Daten Roaming wird abgeschafft

Spieler Rating:
No votes yet.
Please wait...
Daten Roaming wird abgeschafft

Pendler, Urlauber, Studenten und viele weitere haben es sich schon lange gewünscht, die Abschaffung der Eu-Roaming Gebühren.
Tatsächlich soll es pünktlich zur Urlaubssession am 15.06.2017 soweit sein. Keine EU-Roaming Gebühren mehr.
Was das genau heißt und wie das aussieht erklären wir hier.

Im Urlaub möchte nicht jeder gänzlich verschwinden und will erreichbar bleiben. Dafür sucht man sich bisher ein lokalen Netzanbieter und versucht so wenig wie möglich Roaming Kosten auf sich zu kommen zu lassen.

Der ein oder andere fragt sich nun vielleicht, was ist genau Roaming?

Bei einer Übersetzungssuche kommt man auf Begriffe wie „wandern“, „herumziehen“ oder „Rufbereichswechsel“. In unserem Zusammenhang geht es um den Begriff „Rufbereichswechsel“. Das Roaming beschreibt also in der Mobilfunkbranche das nutzen eines Netzes welches nicht dem eigentlichen Netz des vertraglich Mobilfunkanbieter gehört.

Betroffen sind alle Anwendungen die ich außerhalb des eigentlichen Netzes mobil nutzen möchte. Sei es jetzt telefonieren, SMS schreiben, nutzen von Whatsapp oder Facebook oder das Updaten meiner Apps.


Der Student oder auch ein Pendler muss sich vielleicht eine zweite Sim Karte zu legen.

Das soll jetzt ein Ende haben. Zumindest für 90 Tage im Ausland.

Letztes Jahr im Juni wurde ein Zwischenschritt eingeführt. Dieser umfasste eine Kostensenkung und eine maximal Gebühr für alles Netzanbieter.

Laut der Website der Europäischen Union galten folgende Höchstpreise:

  • Abgehende Anrufe (pro Minute): nationaler Tarif + max. 0,05 €
  • Ankommende Anrufe (pro Minute): 0,0114 €
  • Ausgehende SMS (je SMS): nationaler Tarif + max. 0,02 €
  • Herunterladen von Daten (pro MB, Abrechnung per Kb): nationaler Tarif + max. 0,05 €

Ab dem kommenden Juni (15.06.2017) soll die Roaming-Verordnung in kraft treten.
Hauptpunkt auf der Liste der Veränderung ist das komplette abschaffen der EU-Roaming Gebühren für 90 Tage im Ausland.

Das bedeutet das gebuchte Vertragsoptionen EU-weit ohne Zusatzgebühren genutzt werden können.

Um die Mobilfunkanbieter zu schützen, hat die EU-Kommission entschieden dies auf 90 Tage zu beschränken. Bei dieser Regelung geht es darum zu verhindern, dass günstige Sim Karten im Ausland erworben werden um diese dauerhaft im Inland zu nutzen.

Im europäischen Wirtschaftsraum befinden sich auch einige nicht-EU-Länder, wie beispielsweise die Schweiz. Einige Mobilfunkanbieter haben diese Länder aber auch in ihrem EU-Tarif mit eingeschlossen.

Fragen Sie aber am besten lieber nochmal zur Sicherheit nach.

Folgende Länder befinden sich in den EU-Tarifen:

Belgien Bulgarien Dänemark Deutschland
Estland Finnland Frankreich Griechenland
Großbritannien Irland Italien Kroatien
Lettland Litauen Luxemburg Malta
Niederlande Österreich Polen Portugal
Rumänien Schweden Slowakei Slowenien
Spanien Tschechien Ungarn Zypern

 

Wie sieht es ab Mitte Juni genau aus?

Genau ist es leider noch nicht zu sagen. Ganz praktisch lässt sich aber sagen, die Gespräche vom Ausland nach Hause (Deutschland) sind immer im EU-Roaming Tarif enthalten. Meistens werden auch die Gespräche im Ausland enthalten sein. In einigen Fällen kann es sein, dass Gespräche im Ausland in ein anderes EU Mitgliedsland enthalten sind. In jedem Fall werden keine Gespräche von Deutschland in ein anderes Land enthalten sein.

Grenzpendler und Tagestouristen sind im bisherigen Entwurf bei den 90 Tagen ausgenommen. Das heißt diese werden bei einem Aufenthalt von unter 24 Stunden im Ausland keinen Tag Ihres Kontingents verwenden müssen.

Die Hoffnung und der Wunsch dass das EU-Roaming abgeschafft wird sind leider nur zum Teil erfüllt worden. Ein Student wird im Ausland nach 90 Tagen dennoch sich eine lokale Sim Karte kaufen müssen. Ebenso Langzeit Reisende.

Die EU-Kommission verteidigt ihren Beschluss. Das Mindestkontingent von 90 Tage solle praktisch jeden Bedarf von Privat- und Geschäftsreisenden abdecken.
Es ist auch so, dass der Vertragsanbieter auch mehr anbieten kann.

Auf jeden Fall wird es in Zukunft deutlich angenehmer sein um Urlaub in Kontakt zu bleiben.